Buch - Yamaha-Zweitakt-Bibel

Zweifellos ist es heikel, Bücher vorzustellen, an deren Entstehung man selbst beteiligt ist. Doch im Falle des vorliegenden Bandes ist die Sache klar. Ich als Autor dieser Zeilen habe primär den Anstoß gegeben, dieses ursprünglich ohne mein Dazutun geplante Werk zu realisieren. Und ich habe manche Raritäten aus Sammlungen von Privatleuten fotografiert, die in einem solchen Buch gezeigt werden sollten.
Dies war allerdings nur der kleinste Beitrag zum Gelingen. Den viel wesentlicheren Part übernahm Peter Abelmann, ohne dessen geballtes Wissen über die Zweitakter von Yamaha ein derart umfangreiches und akribisch recherchiertes Werk niemals hätte entstehen können.

Unbestreitbar ist Abelmann ein weltweit anerkannter Spezialist für dieses Thema. Gefühlt kennt er jede Schraube und jeden Splint aller Yamaha-Zweitakter mit Vor- und Nachnamen. Als ich ihn mit Hans-Jürgen Schneider als Verleger zusammenbrachte, um dieses Buch auf den Weg zu bringen, war mein Bestreben vor allem, diesen enormen Wissensfundus in einem Buch zu verewigen, welches das Prädikat „Standardwerk“ auch auf internationaler Ebene verdient. Und das ist zweifellos ohne Abstriche gelungen.
Zu diesem Gelingen haben einige emsige Mitstreiter beigetragen, die mit Yamaha seit Jahrzehnten eng verbunden sind.

Dazu gehören Ludy Beumer als Urgestein von Yamaha Europe in Amsterdam, Manfred Weihe, langjähriger Geschäftsführer von Yamaha Deutschland, Hiromi Kuroi, Produktentwickler und Hans-Werner Spreer als Verantwortlicher für das Ersatzteilgeschäft.
Daneben ist unser hochgeschätzter Kollege Winni Scheibe zu erwähnen. Ursprünglich wollte Winni dieses Buch gemeinsam mit Peter Abelmann fertigstellen. Krankheitsbedingt konnte er das Projekt dann jedoch nur beratend begleiten. Dennoch bekam das Buch durch seine Anmerkungen und Anregungen zusätzlichen Feinschliff. Überdies lieferte Winni neben anderen Fotos das knackige Titelbild mit der RD 500 – dem Top-Modell der Yamaha-Zweitakt-Historie.
Das Buch beschreibt ziemlich alle Yamaha-Zweitakter, die in Europa, USA, Japan und anderen Märkten der Welt in den Straßenverkehr kamen. Dazu gehören auch Mopeds, Klein- und Leichtkrafträder sowie Mini- und Citybikes. Weiterhin werden Prototypen und Spezialmodelle gezeigt. So dürften die meisten Leser hier erstmals von der indischen RD 350 „Rajdoot“, vom australischen Liberty-Scrambler, von der Kooperation mit Italjet oder von der Marktpräsenz in der DDR erfahren. Weiterhin kommen Zeitzeugen wie die oben Genannten, aber auch Händler Peter Stocksiefen und Walter Meier als Mann für die Homologationen, zu Wort. Ein umfangreicher Anhang mit technischen Daten rundet den opulent bebilderten Band ab. Für ganz hartgesottene Fans, Sammler und Leute, die ein ausgefallenes Präsent verschenken möchten, gibt es das Buch auch von den Autoren signiert im Schuber. Die Sonderausgabe ist auf 111 Exemplare limitiert.

AK14/17

Peter Abelmann/Axel Koenigsbeck– Yamaha Zweitakt, Von der YA1 bis zur RD 500 und DT 400; Verlag Schneider Media, 280 Seiten, über 800 meist farbige Fotos und Abbildungen, 24,5 x 28,5 cm, Hardcover, ISBN D/A/CH 978-3-667-10702-2, 49,90 Euro; yamaha-zweitakt-flyer.pdf [441 KB] auf 111 Exemplar limitierte und signierte Sonderausgabe im Schuber 99,00 Euro, Vertrieb über http://www.delius-klasing.de .
Weitere Titel des Verlags
:
http://www.schneider-media.eu