Buchvorstellung - Surtees und IoM-TT

John Surtees ist bis heute der einzige Motorsportler, der mit Motorrädern und Automobilen Weltmeister wurde. Das weiß jeder, der sich auch nur halbwegs für den Rennsport interessiert. Weniger bekannt ist aber, dass der schnelle Brite seine Karriere im zarten Alter von 14 Jahren als Gespann-Beifahrer begann. Surtees' Vater, ebenfalls auf den Namen John getauft und als Motorradhändler beruflich engagiert, war bei Seitenwagen recht erfolgreich. So war klar, dass John Surtees jr. schon recht früh Rennluft schnupperte. Für das hier vorgestellten Buch hat Autor Mick Walker Fotos „ausgegraben“, die den zweijährigen (!) Surtees auf einer Excelsior-Jap zeigt. Mit 14 musste er im Boot des väterlichen Vincent-Dreier „richtig ran“. Surtees/Surtees fuhren zwar einen Sieg ein. Doch die Jury bekam Wind davon, dass Surtees jr. gemäß den Vorgaben des Reglements zu jung war. So wurde das Vater-Sohn-Duo im Nachhinein disqualifiziert. Der Rest der Surtees-Historie ist weitgehend bekannt. Dennoch kann Walker noch mit so manchem Detail aufwarten. Lesenswert für alle, die der englischen Sprache einigermaßen mächtig sind. Gleiches gilt für den vorliegenden Band zur Isle-of-Man-TT, zumal sich dieser gemäß dem Titel ziemlich bildlastig präsentiert. Die Gespanne kommen dabei keinesfalls zu kurz. Wir ersparen uns den Versuch, die tollen Fotos in Worte zu fassen. Denn ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte.
Mick Walker – John Surtees, Motorcycle Maestro; DB Publishing 2003, 224 Seiten, ca. 120 s/w-Fotos, Format 20 x 26 cm, Softcover, ISBN 978-1-78091-215-8; ab 23 Euro im Internethandel Bill Snelling/Michael Scott – Isle of Man TT The photographic History, 100 Years of Images from the World's greatest Road Race; Carlton Boks 2014, 224 Seiten, zahlreiche s/w-und Farbfotos, Format 24 x 29 cm, Hardcover, ISBN 978-1-78097-634-1; ab 19 Euro im Internethandel

AK39/15