Armec - Tremoduro mit HP2

Armec und Reiseenduro-Umbauten? Das ist neu. Doch ein Kundenpaar orderte im eidgenössischen Emmenbrücke identische Gespanne auf Basis der BMW HP2, um damit Reisen nach Australien und Südamerika zu unternehmen. So hieß es für Kurt Aregger und seinen langjährigen Mitstreiter Bernhard Gloor im Januar 2016, zunächst einen Seitenwagen zu entwickeln, der für die geplanten Einsätze taugt. Dass Armec dabei von der typischen Tremola-Form abweichen musste, liegt auf der Hand. Immerhin weist der Bootsname Tremoduro auf die Verwandschaft hin. Bei dem Seitenwagen handelt es sich um eine typische Globetrotter-Gondel mit Kisten und Kanistern, um alle notwendigen Utensilien zu transportieren. Der rote Kanister enthält Kraftstoff, der weiße Wasser und die schwarze Box zwischen den Alu-Behältern Werkzeug. Sitz-und Rückenpolster für die vordere der drei Alu-Kisten werden noch ergänzt.

Um die HP2 für den dreirädrigen Pisteneinsatz tauglich zu machen, besteht der Hilfsrahmen aus einer Verlängerung des Lenkkopfes und doppelten Unterzügen. Alle Räder werden von Einarmschwingen geführt. Die Räder sind identisch und können auch umgedreht montiert werden – Einpresstiefe 0, Felgen 5.5 x 16 Zoll und Bereifung 185/60 x 16. So lässt sich zudem das Reserverad im Fall einer Panne an allen Achsen montieren.
Weiterhin sind die drei Wilbers-Federbeine gleich lang und können untereinander getauscht werden. Als Ersatz bei Defekten reicht ein zusätzliches Dämpferelement an Bord. Das hintere Federbein verfügt zusätzlich über eine externe Vorspannung, weil die Federbasis im Heck schwer zugänglich ist.

Die HP2 gilt als robuste und kaum anfällige Enduro, nicht zuletzt weil sie auf elektronischen Schnickschnack verzichtet. Als Beleuchtung kommen LED-Elemente zum Einsatz, vorne mit Stand- und Tagesfahrlicht. Die Rahmenteile sind gesandstrahlt, pulvergrundiert und in Blaumetallic lackiert.
Die Eckdaten: Radstand 1700 mm, Spurweite 1270 mm, Vorlauf 430 mm, Nachlauf 40 mm, Bodenfreiheit 250 mm. Eine exakte Gewichtsangabe gibt es erst mit der alsbald erfolgenden Straßenzulassung.

AK20/17, Fotos: Kurt Aregger

Kontakt: http://www.armec.ch