Kawasaki Z 1300 - Alt, aber sechsy

Wer unsere aktuelle Presseschau bereits gelesen hat, wird gewiss auch die in der Rubrik der gerade erschienenen Ausgabe 3/2017 der Zeitschrift KURVE (Klassik-Sonderheft von MOTORRAD NEWS) ausführlich vorgestellte Kawasaki Z 1300 Voyager wahrgenommen haben. Dieses Gespann steht derzeit beim Erbauer LBS zum Verkauf, da der Besitzer verstorben ist. Es soll 13.500 Euro kosten. Ein Gespannumbau mit einem modernen Sechszylinder kommt gewiss deutlich teurer – ganz gleich ob BMW K 1600, Honda GL/F6 oder Horex VR6.
Bei der „offiziell“ nie in Deutschland angebotenen ZN 1300 Voyager handelt es sich um Kawasakis ersten Supertourer, basierend auf der Z 1300. Der von LBS damals nach Kundenwünschen realisierte Umbau läuft auf den Originalrädern, die mit langlebiger Pkw-Bereifung bestückt sind. Die Lenkung übernimmt eine Schwingengabel mit Öhlins-Federbeinen. Zur Verzögerung des Vorderrades nehmen zwei Einkolbensättel eine immerhin acht Millimeter dicke 330er Einzelscheibe in die Zange. Per Pedal werden Hinter- und Bootsradbremse betätigt. Der geräumige RXZ-Seitenwagen stammt von Stern. Weitere Details verraten die KURVE und Ad Donkers von LBS.
Auf sich allein ist man mit dem Kawa-Sechser übrigens nicht gestellt. Als Ansprechpartner in Sachen Technik und Teile ist in erster Linie Wilfried Büchsenschütz (kawasakiz1300-der6zylinder.de) zu nennen, der auch Gespann fährt.

Info: lbszijspantechniek.nl

AK37/17