Mobec - Lady Bonneville & Mr. Zero

Zwar noch ohne den Nimbus der alten Bonneville von 1958, aber immerhin schon mit Kult-Effekt präsentiert sich die neue Triumph T120 mit einem Zero-Boot der Öffentlichkeit. Mobec hat wie immer ganze Arbeit mit diesem Umbau gemacht und ein wünderhübsches Gespann ausgeliefert. Die geschobene Vorderradschwinggabel mit Lenkungsdämpfer gehört da ebenso zur Standardausrüstung, wie die hauseigenen 15“ Drahtspeichenräder an Hinterrad und Boot. Vorne trägt die Lady natürlich eine etwas schmälere 17“ Felge, des guten Aussehens wegens. Ungeschminkt sind die neuerlich von Mobec verbauten YSS-Dämpfer rundum (mit Bilstein-Gespannfedern), die brauchen für ihre erstklassige Funktion kein Make-Up. Weiter gehört der Mobec-Hilfsrahmen der „Bonnie“ zur unbedingten Gespanntauglichkeit.

Gebremst wird das Fahrzeug vorne und hinten mit den originalen Zangen, während das Boot per doppelter Brembosättel im Zaum gehalten wird. Stahlflexleitungen sorgen für stabilen Hochdruck im System. Hand-und Fuß hat die Sache bei der Koppelung der Bremsen. Im Handkreis werden die Sättel vorne und Seite gekoppelt. Analog dazu im Fußkreis Hinterrad und Seitenwagenrad. Volle ABS – Funktion bleibt bei Mobec-Umbauten stets erhalten. Kleines Schmankerl – der Vorderkotflügel ist mal nicht aus Plastik, sondern wie zu Urzeiten der Kotflügel aus richtigem Blech.

Das Boot hat eine Einstiegshaube, einen Heckbügel und einen Gepäckträger. Zwei LED-Nebelscheinwerfer sind gekoppelt mit dem Tagfahrlicht/Abblendlicht. Eine hochwertige Gesamtlackierung in schwarz und elfenbein, plus „For the Ride“ Design, „Ace-Karos“ und Triumph-Logo geben dem Gespann einen unverwechselbaren Lady-Bonneville-Look. Beim EGT in Luxemburg fand diese besonders gelungene Kombination viel Interesse unter den Besuchern der Händlermeile.

Info: http://www.mobec.de

PWL36/17