Polaris - Slingshot in neuen Farben

Motorrad- und Gespannfahrern ist der Polaris-Konzern vor allem durch seine Marken Victory und Indian ein Begriff. Doch bekanntlich produziert das US-amerikanische Unternehmen diverse weitere Fahrzeuge wie ATVs oder Schneemobile. Zuletzt sorgte das Unternehmen mit dem Slingshot für Aufsehen. Seit Herbst 2015 ist das supersportlichen Dreirad auch in Deutschland erhältlich.
Der mit 764 kg Trockengewicht leichte Slingshot basiert auf einem Gitterrohrrahmen aus Stahl und wird von einem Dohc-Reihenvierzylindermotor mit 2384 ccm Hubraum angetrieben. Dieser leistet 175 PS (129 KW) bei 6400/min und produziert ein maximales Drehmoment von 227 Nm bei 4700/min. Das Ecotec-Triebwerk stammt von General Motors. An das mit 255/35 R 20 üppig bereifte Hinterrad übertragen wird die Kraft mittels eines herkömmlich geschalteten Fünfgang-Getriebes und eines kohlefaserverstärkten Zahnriemens. Vorn rollt der Slingshot auf Reifen der Dimension 225/45 R 18.

Das Reverse-Dreirad spielt am ehesten in der Liga des KTM X-Bow und Morgan Three Wheeler. zielt als Hobby-Dreirad mit hohem Dynamik-Faktor aber auch auf die potenziellen Käufer des Can-Am Spyder. Gelenkt wird es per Lenkrad mit elektronischer Unterstützung, ist deswegen aber beileibe kein radamputiertes Auto. Das Leistungsgewicht verspricht viel Fahrspaß, erfordert aber auch gute Fahrzeugbeherrschung. ABS, Traktions- und Stabilitätskontrolle (ESP) helfen, den Slingshot in kniffligen Situationen auf Kurs zu halten. Als Fahrzeug der Klasse L5E kann der Zweiplätzer im EU-Raum ohne Helm pilotiert werden.

Den bisher ausschließlich in „Pearl Red“ angebotenen und 29.900 Euro teuren Slingshot SL bietet Polaris nun auch in „Turbo Silver“ an – mit neuen, komplett schwarzen Sitzen und neuen Graphics. Zudem gibt es für 1100 Euro Aufpreis die Version Limited Edition LE. Sie unterscheidet sich bei gleicher Technik und Leistung von der SL Version durch Lackierungen in „Black Pearl“ oder „White Pearl“. Zudem sind Rahmen, Schwinge, Federn und Vorderradaufhängung in „Indy Red“ pulverbeschichtet, das Windschutzschild ist getönt, die gegossenen Leichtmetallräder sind komplett in Schwarz lackiert. Und im Innenraum wertet ein Beleuchtungs-Kit das Ambiente auf.

AK21/16, Fotos Polaris

Info: http://www.polarisgermany.de