Motocross - Rennbericht vom Team Faustmann

Am vergangenen Sonntag war das Team Faustmann zu Gast beim MSC Pflückuff in Neiden bei Torgau. Schon im freien Training zeichnete sich ab, dass es für Marcel und Max ein "hartes Brot" geben würde. Beide sind momentan gesundheitlich angeschlagen. Marcel laboriert noch an seiner Fußverletzung, die er sich beim WM Lauf in Kramolin/CZ zugezogen hatte und Max an einer Grippeerkrankung, mit der er auch schon beim letzten DM Lauf in Schopfheim zu kämpfen hatte. So war auch im Zeittraining nicht mehr wie ein achter Platz drin.
Der Start zum ersten Lauf gelang überhaupt nicht. Zwar kamen die beiden gut vom Startgitter weg, wurden dann aber in der ersten Kurve weit nach außen gedrängt und viele Teams konnten innen durchschlüpfen. Auf Platz zwölf kamen die beiden dann aus der ersten Runde und es folgte ein konditionsraubendes Rennen. Bei über 30 Grad Celsius erkämpften sie sich einige Positionen und kamen sichtlich erschöpft als Sechste ins Ziel.

In der Pause zwischen den Läufen war nicht sicher, ob Max zum zweiten Lauf noch antreten kann. Bei subtropischen Außentemperaturen war ihm kalt und er hatte einen enorm hohen Ruhepuls. Letztendlich entschied er sich dann aber, auf die Zähne zu beißen und es zu versuchen.
Der Start zum zweiten Lauf gelang deutlich besser. Marcel und Max kamen als Fünfte aus der ersten Runde und ein wiederum konditionsraubendes Rennen stand an. Allerdings hatte die Rennleitung dieses schon vorab um fünf Minuten verkürzt, was den beiden in diesem Falle natürlich sehr entgegen kam. Nach einem konstanten Rennen sahen sie auch dieses Mal auf Platz sechs die Zielflagge. In der Tageswertung bedeutete das den fünften Rang, womit das Team in Anbetracht der Rahmenbedingungen doch sehr zufrieden war.

Sieger an diesem Wochenende waren Santermanns/Daiders (B/LV) vor Kunnas/Kunnas (FIN) und Stegmanns/Janssens (B) . Auf Platz 4 kam der amtierende Inter. Deutsche Meister Clohse (B). Somit war das Team Faustmann – trotz allem und einmal mehr – das beste deutsche Gespann.
In der Tabelle konnte sich Faustmann/Frech um einen Platz verbessern und liegen nun auf dem dritten Rang.

Kommendes Wochenende stehen nun die nächsten Läufe zur Weltmeisterschaft in Chaumont/F an. Alle hoffen, dass Max bis dahin wieder vollständig genesen ist, und auch Marcel sein Handikap in den Griff bekommen hat.

Axel Siegle

Rennbericht: http://www.speedweek.com/mxgespanndm/news/110593/Gespann-DM-Pflueckuff-SantermansDaiders-dominieren.html